You are currently viewing Eine digitale Pinnwand mit Padlet erstellen
  • Beitrags-Kategorie:Tools
  • Beitrags-Kommentare:18 Kommentare

Eine digitale Pinnwand mit Padlet erstellen

Kartenabfrage, Punkte kleben, Ideenparkplatz… Geht das auch online?
Auf jeden Fall! Es gibt verschiedene Tools, mit denen du eine digitale Pinnwand oder ein Whiteboard in ein Online-Seminar bringen kannst. Heute möchte ich dir eines dieser Tools vorstellen: Padlet.
In diesem Blogartikel bekommst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, damit du dein eigenes Padlet erstellen kannst. Außerdem darfst du dich von 10 Einsatzideen für dein nächstes Live-Online-Seminar inspirieren lassen.

Was ist Padlet?

Ein Padlet ist eine interaktive Pinnwand, die du über den Browser aufrufen kannst. Padlet bietet viele Möglichkeiten, eine Pinnwand individuell anzupassen. So kannst du nicht nur den Hintergrund verändern, sondern auch die Anordnung der einzelnen Elemente. Diese Elemente, die sogenannten Posts, können nicht nur aus Text, sondern auch aus vielen anderen multimedialen Inhalten (Bild, Video, Audio, Links, …) bestehen.

Das Padlet eignet sich hervorragend für ein Live-Online-Training, sowohl im Plenum als auch für Gruppenarbeiten. Du kannst deine Teilnehmenden anonym auf ein Padlet einladen, sodass ihr die Pinnwand in einem Live-Online-Training gemeinsam gestalten könnt. Dennoch steht Padlet als US-Software bei Datenschützern in der Kritik. Eine DSGVO-konforme Alternative bietet ein deutsches Unternehmen mit TaskCards.

Tutorial

Ein eigenes Padlet erstellen

Bevor du ein Padlet erstellen kannst, musst du zunächst einmal ein Konto auf der Seite padlet.com eröffnen. Um das Tool zu testen bzw. um diesem Tutorial zu folgen, reicht eine Gratis-Version. Der Unterschied zur bezahlten Variante ist, dass du nur drei Padlets erstellen kannst. Solltest du nach dem Ausprobieren des Tools auf den Geschmack kommen, kannst du später immer noch ein Upgrade durchführen.

Am besten funktioniert Padlet im Browser Chrome. Sowohl für dich bei der Erstellung, als auch für deine Teilnehmenden.

Nach der Registrierung bzw. nach der Anmeldung landest du auf deinem Dashboard. Dort findest du zukünftig alle deine bereits erstellten Padlets.

Ein neues Padlet erstellen
In der kostenlosen Variante kannst du drei Padlets erstellen.

Vom Dashboard aus kannst du auch ein neues Padlet erstellen. Klicke auf den entsprechenden Button oben links „ein Padlet erstellen„, um anschließend das Format deiner Pinnwand auszuwählen. Das Format kannst du später übrigens noch ändern und anpassen.

Es gibt für nahezu jedes Einsatzszenario ein passendes Format.

Leeres Padlet
Ein leeres Padlet. Du kannst nun das Aussehen anpassen und Posts hinzufügen.

Über das Zahnrad oben rechts („Modifizieren“) kannst du die Einstellungen für dein Padlet vornehmen. Hier kannst du z.B. den Titel und die Beschreibung verändern.

Padlet optisch anpassen

Im Abschnitt Aussehen kannst du dein Padlet individualisieren. Insbesondere durch die Anpassung der Hintergrundfarbe oder des Hintergrundbilds kannst du jedes Padlet visuell an die Nutzungssituation anpassen. (Verschiedene Screenshots findest du weiter unten, wo ich dir 10 Ideen für den Einsatz von Padlets aufliste.)

Interaktionsmöglichkeiten einstellen

Für das gemeinsame Bearbeiten des Padlets ist der Abschnitt Posten wichtig. Hier kannst du einstellen, wie deine Teilnehmenden mit Posts interagieren können. Kommentieren der Posts anderer und Reaktionen (z.B. gefällt mir) eröffnen tolle Möglichkeiten für kollaborative Arbeiten.

Posts auf einem Padlet erstellen

Post erstellen

Es gibt vier Wege, wie du kleine Kärtchen, sogenannte „Posts„, auf deinem Padlet erstellen kannst:

  1. Mit einem Klick auf den pinken Button mit dem Plus-Zeichen erstellt sich unten links ein Post, das du an eine beliebige Stelle auf der Pinnwand verschieben kannst.
  2. Um an einer bestimmten Stelle ein Post zu erstellen, kannst du einfach an der Stelle einen Doppelklick machen.
  3. Du kannst eine Datei oder ein Bild einfach per Drag & Drop auf das Padlet ziehen.
  4. Inhalte aus der Zwischenablage kannst du mit Strg+V in das Padlet einfügen.

Egal für welche Variante, du dich entscheidest, du kannst jedes Post jederzeit auf dem Padlet verschieben.

Posts können sechs unterschiedlichen Farben haben. Über die drei Pünktchen oben rechts kannst du die Farbe der Posts auch später noch ändern.

Verschiedene Arten von Posts

Jeder Post besteht aus einem Titel und einem Inhalt. Neben Text kannst du jede Menge weitere Medien integrieren. Hierfür brauchst du nur auf die drei Pünktchen unten rechts am Post klicken.

Auf einem Padlet kannst du multimediale Posts erstellen.

Die unterschiedlichen Arten von Posts sind ziemlich selbsterklärend, dennoch möchte ich dir hier einige vorstellen und dir noch ein paar Tipps mitgeben.

Hochladen

Hiermit kannst du ein Bild oder eine andere Datei in das Padlet laden. Das ist eine Funktion, die ich sehr häufig benutze.

Stimme

Du kannst direkt über dein Computer-Mikrofon eine Audiodatei von bis zu 15 Minuten aufnehmen. Die Aufnahme kannst du zwischendurch auch pausieren.

Audioinhalte, die du wiederverwenden möchtest, erstellst du besser außerhalb von Padlet. So kannst du die Datei auf deinem Laptop oder in einem Cloudspeicher sichern und bequem anderweitig einsetzen.

Video und Bildschirm aufnehmen

Du kannst auf zwei Arten direkt im Post ein Video erstellen:

  • Video: Über deine Laptop-Kamera kannst du dich selbst filmen und dabei die Aufnahme bei Bedarf zwischendurch pausieren.
  • Bildschirm: Du kannst direkt über deinen Browser einen Screencast, also eine Bildschirmaufnahme, anfertigen.

Beide Aufnahmen sind auf 5 Minuten begrenzt und somit vor allem für spontane und kurze Videos interessant, z.B. damit deine Teilnehmenden eine schnelle Videoaufnahme machen können.

Videoaufnahmen benötigen viel Speicherplatz. Wenn du vor einem Seminar Videos erstellen möchtest, dann empfehle ich dir, dass du diese besser auf eine Streaming-Plattform (z.B. YouTube) lädst und den Link in ein Post einfügst. Hier erfährst du, wie du einen Screencast erstellen kannst.
Zudem ist es ratsam, dass du eine Datei auf deinem Laptop bzw. in einem Cloudspeicher gesichert hast. So kannst du sicher sein, dass nichts verloren geht.

Ort

Du kannst einen Ort auf einer Google-Karte einfügen.

Zeichnen

Du kannst ein Post als kleines Whiteboard nutzen. Das Ergebnis wird als Bild gespeichert und kann nicht weiter bearbeitet werden.

Ein Padlet teilen

Padlets kannst du auf mehrere Arten teilen. Klicke oben rechts auf deinem Padlet auf „Teilen„. Du siehst dann die verschiedenen Möglichkeiten und Einstellungen:

Gemeinsames Arbeiten auf dem Padlet

Für eine kollaborative Nutzung musst du zunächst einmal entscheiden, ob die Mitarbeit an deinem Padlet anonym oder mit Registrierung erfolgen soll. Beides ist möglich.

  • Mit Registrierung mitarbeiten
    Du kannst Personen über „Mitglieder einladen“ zum Padlet hinzufügen. Hierfür musst du ihre E-Mail-Adresse eingeben.
  • Anonym mitarbeiten
    Ich bevorzuge die Varianten, bei denen die Teilnehmenden auf dem Padlet anonym bleiben können. Hier hast du verschiedene Möglichkeiten.
    • Link in Zwischenablage kopieren und zum Beispiel in eine E-Mail einfügen oder über den Chat in Zoom teilen.
    • QR Code erhalten, z.B. damit deine Teilnehmenden das Padlet in einem Online-Seminar mit dem Smartphone schnell aufrufen können.
    • In deinem Blog oder in deiner Website einbetten bzw. mit einem Vorschaubild verlinken. Wie letzteres aussehen kann, siehst du im Abschnitt „Padlet live erleben“.
    • Außerdem kannst du das Padlet über Social Media oder E-Mail teilen.

Exportieren

Ein Padlet kannst du auch statisch sichern und teilen. Unter „Exportieren“ findest du verschiedene Möglichkeiten, z.B. das Umwandeln in ein PDF.

Sichtbarkeit und Berechtigung einstellen

Bevor du das Padlet teilst, schau dir unbedingt noch den Abschnitt „Datenschutz“ an. Hier kannst du die Sichtbarkeit des Padlets und die Besucherberechtigung (Lesen, Schreiben oder Bearbeiten) einstellen.

Dieses Padlet ist so eingestellt, dass der Zugriff über einen von mir bereitgestellten Link möglich ist. Die Personen können darauf schreiben, d.h. sie können bestehende Posts lesen, kommentieren und neue Posts erstellen.

Padlet live erleben

Hier siehst du ein Padlet, das ich über ein Vorschaubild in meinen Blog integriert habe. Klicke gerne auf das Bild und entdecke das Padlet live! Du kannst dir die Posts anschauen, kommentieren und mit einem Herz („gefällt mir“) markieren. Du kannst auch neue Posts erstellen und die verschiedenen Funktionen ausprobieren.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGFkbGV0LmNvbS9wYWRsZXRzL3Z6dTVqNTJna21qOS9lbWJlZHMvcHJldmlld19lbWJlZCIgc3R5bGU9IndpZHRoOjEwMCU7aGVpZ2h0OjEwMCU7ZGlzcGxheTpibG9jaztwYWRkaW5nOjA7bWFyZ2luOjAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT4=

10 Ideen: Padlet im Online-Seminar einsetzen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du ein Padlet in einem interaktiven Live-Online-Training einsetzen kannst. Ich bin sicher, du findest viele kreative Anwendungsmöglichkeiten. Hier sind 10 Ideen, um dich zu inspirieren.

Agenda

Du kannst das Padlet als Agenda einsetzen und im Verlauf des Seminars aktualisieren, sodass immer alles wissen, wo ihr gerade steht.

  • Im Padlet-Format Regal kannst du drei Spalten erstellen: To do / Doing / Done.
  • Jedes Thema im Online-Seminar bekommt ein eigenes Post.
  • Zu Beginn des Seminars sind alle Themen in der ersten Spalte (To do). Im Laufe des Seminars werden die Kärtchen nach rechts verschoben.
  • Zusätzlich können Links und Ergebnisse in den Posts festgehalten werden. So haben deine Teilnehmenden nicht nur einen guten Überblick, sondern es entsteht zudem eine Ergebnisdokumentation.
Padlet Format Regal
Das Format Regal ermöglicht eine Spaltenansicht mit Überschriften.

Erwartungsabfrage

Du kannst das Padlet schon vor einem Online-Seminar an deine Teilnehmenden schicken. Nutze es zum Beispiel, um eine Erwartungsabfrage zu machen. So kannst du den Inhalt des Seminars noch besser auf deine Teilnehmenden zuschneiden.

Fragensammlung

Wenn du die Wissensvermittlung zum Beispiel im Stil von Flipped Classroom aus dem Seminar auslagerst, dann kannst du das Padlet zur Sammlung offener Fragen nutzen.

  • Schicke das Padlet vorab an deine Teilnehmenden, sodass sie jede Frage auf ein einzelnes Post notieren können.
  • Über die Kommentarfunktion am Post können sich die Teilnehmenden gegenseitig unterstützen und die Frage diskutieren.
  • Im Online-Seminar könnt ihr gezielt auf alle offenen Posts eingehen und die Antworten notieren.
Padlet Format Leinwand
Padlet-Format Leinwand: Posts mit offenen Fragen stehen links. Beantwortete Fragen werden nach rechts verschoben.

Ideen- oder Themenparkplatz

Während eines Seminars sprudeln die Ideen – so soll es ja auch sein! Damit der Ablauf nicht gestört wird und die Ideen dennoch nicht verloren gehen, kannst du das Padlet als Ideenparkplatz einsetzen.

Vorstellungsrunde

Mit dem Format Karte kannst du die Weltkarte von Google als Hintergrund einstellen. Du kannst wie bei Google Maps rein- und rauszoomen. Wenn deine Teilnehmenden über verschiedene Orte verstreut sind, ist das eine schöne Möglichkeit, um dies zu visualisieren.

  • Lass deine Teilnehmenden auf der Karte an ihrem Ort einen Post mit ihrem Namen erstellen.
  • Zusätzlich können sie noch kurze Fragen beantworten, sodass es Anknüpfungspunkte für den Beziehungsaufbau im Online-Seminar gibt.

Achtung: Nicht jeder möchte Informationen über sich im Internet preisgeben. Selbst wenn du deine Teilnehmenden anonym auf das Padlet einlädst, werden hier unter Umständen personenbezogene Daten veröffentlicht!

Padlet Format Karte
Mit dem Padlet-Format Karte kann man den Standort der Teilnehmenden visualisieren.

Kartenabfrage bei einer Feedback-Runde

Nutze das Padlet am Ende eines Live-Online-Trainings, um Feedback einzuholen. Hierfür kannst du die Farben der Posts gezielt einsetzen:

  • Grüne Posts: Das fand ich heute super!
  • Gelbe Posts: Für das nächste Mal wünsche ich mir…

So siehst du auf einen Blick, an welchen Punkten du das Training beim nächsten Mal noch verbessern kannst.

Themen priorisieren

Mit dem Padlet kannst du nicht nur eine Kartenabfrage machen, sondern auch „Punkte kleben„. Dabei ist wichtig ist, dass du die entsprechende Einstellung, z.B. „Gefällt mir“ (Herz) aktiviert hast (unter dem Zahnrad oben rechts „Modifizieren“ > Reaktionen).

Post gefällt mir
Herzchen geben anstatt Punkte kleben

Material- und Linksammlung

Im Laufe des Online-Seminars können du und deine Teilnehmenden das Padlet mit Materialien, Links, etc. anreichern. Auf diese Art haben die Teilnehmenden am Ende des Seminars eine thematische Sammlung zur Vertiefung.

Bücherregal

Ähnlich wie bei der Materialsammlung kannst du auch ein Padlet mit Bücherempfehlungen zum Seminarthema erstellen. Jedes Buch bekommt ein Post mit weiteren Infos:

  • Coverbild des Buches
  • kurze Beschreibung
  • einen Link zum Bestellen

Gruppenaufgabe: Reihenfolge herstellen

Schicke deine Teilnehmenden in einen virtuellen Gruppenraum (z.B.: Zoom Breakout-Raum) und lass sie mit dem Padlet eine Gruppenaufgabe lösen. Mit dem Format Timeline lässt sich eine Abfolge visuell darstellen.

  • Lass deine Teilnehmenden die richtige Reihenfolge herstellen.
  • Bitte sie außerdem, die einzelnen Schritte mit Zusatzinfos (Text, Zeichnung, Video, …) zu ergänzen.
Format Timeline: Per Drag&Drop können die Posts in die richtige Reihenfolge gebracht werden.

Gruppenaufgabe: Zusammenhänge herstellen

Auf dem Format Leinwand kannst du Posts an einer beliebigen Stelle platzieren. Außerdem kannst du Posts verbinden und so einen Zusammenhang herstellen. So entsteht eine Mindmap oder Concept-Map auf deinem Padlet.

Padlet als Mindmap
Format Leinwand: Mit Verbindungslinien zwischen den Posts entsteht eine Concept-Map.

Fazit

Padlet ist ein webbasiertes Tool, mit dem du eine digitale Pinnwand erstellen und individualisieren kannst.

Die digitale Pinnwand ist ideal für den kollaborativen Einsatz: Du kannst das Padlet in deinem Live-Online-Seminar (z.B. in Zoom) integrieren und deine Teilnehmenden können mit den entsprechenden Einstellungen sogar anonym darauf arbeiten.

Durch die multimedialen Inhalte der Posts bietet Padlet dir und deinen Teilnehmenden zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Eurer Kreativität sind somit kaum Grenzen gesetzt!

Wie würdest du das Padlet in deinem Online-Seminar einsetzen? Ich freu mich auf deine Antwort in einem Kommentar.

Falls du lernen möchtest, wie du interaktive Live-Online-Trainings gestalten kannst, dann trage dich gerne unverbindlich auf meiner Warteliste ein. 

Ich sage dir sofort Bescheid, sobald ich einen neuen Durchgang anbiete.

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Sandra Grenda

    Hallo Sandra
    Ich nutze Padlet sehr gern um das was meine Teilnehmer noch wissen zu visualisieren
    Brain Walk , klappt gut mit den Breakout Räumen bei Zoom

    1. Sandra Schmid

      Sehr cool, schon haben wir ein weiteres Einsatzszenario! Danke Sandra 🙂

      1. Sabina

        Hallo Sandra, ist Padlet DAS Tool oder eines von vielen? Wenn es eines von vielen ist, wieso ist es besser und wo sind die Unterschiede?

      2. Sandra Schmid

        Hi Sabina,

        Padlet ist definitiv nur eines von vielen Tools. DAS Tool schlechthin gibt es leider nicht…
        Die Wahl des Tools für eine digitale Pinnwand hängt sehr von deinen eigenen Vorlieben, deinen Teilnehmenden und vom Kontext generell ab. Einige Kunden/Unternehmen möchten den Einsatz von diesem oder einem anderen Tool nicht. Deshalb stelle ich dir verschiedene Tools für ähnliche Nutzungssituationen vor, damit du je nach Kontext flexibel bleibst 🙂

        Das sind meine Top 3 Gründe, warum ich Padlet so gerne mag:

        • Es ist für Trainer und Teilnehmende einfach bedienbar.
        • Durch die vielen Postarten eignet sich Padlet wunderbar für kreative und interaktive Gruppenarbeiten.
        • Die Teilnehmenden können auch ohne Registrierung darauf arbeiten.

        Melde dich gerne, wenn wir zusammen schauen sollen, ob Padlet für dich und dein Seminar das passende Tool ist 😊

        Liebe Grüße
        Sandra

  2. Anne

    Hallo Sandra 😊

    Was für eine tolle Anleitung. Vielen Dank! 🍀

    Ich arbeite auch ausgesprochen gerne mit Padlet, hadere jedoch mit dem Thema „Datenschutz“.
    Wie gehst Du damit um? Das würde mich sehr interessieren.

    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Berlin von
    Anne

    1. Sandra Schmid

      Hi Anne,
      vielen Dank für dein Feedback und deine Frage! 😊 Gut, dass du das Thema Datenschutz im Blick hast, es ist im Online-Training sehr relevant! Leider kommen viele sehr gute (und günstige) Tools aus den USA und es gibt nicht immer eine ähnliche Alternative aus der EU. Je nach Kontext darf ich die Tools, die ich auf dem Blog vorstelle, auch unabhängig vom Datenschutz nicht einsetzen. Unternehmen geben häufig vor, mit was gearbeitet werden darf. Daher finde ich es wichtig, dass man auch noch ein paar Tool- und Methoden-Alternativen zur Hand hat.
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Anne

    Hi Sandra,
    vielen Dank für Deine Rückmeldung! Darüber freue ich mich sehr. 😊😊
    Ein Plan B ist ja ohnehin eine gute Idee. Ich nenne hier gerne zum Beispiel das Conceptboard als Tool mit sehr solidem Datenschutz. In vielerlei Hinsicht ist es natürlich keine Alternative zu Padlet, aber für einige Einsatzbereiche als Online-Whiteboard sehr gut einzusetzen. Vielleicht magst Du dazu auch irgendwann mal einen Beitrag schreiben/drehen? Meines Erachtens könnte das in der Online-Community noch ein bisschen bekannter werden. 👍 In der Ästhetik kann es vielleicht nicht ganz mit Miro und Mural mithalten, aber ist dafür DSGVO-konform. 🙂
    Herzliche Grüße von
    Anne ⭐

    1. Sandra Schmid

      Hi Anne,
      schön, dass du ein Tool gefunden hast, das zu deinen Anforderungen passt 🙂 Danke für den Impuls für einen neuen Blogartikel. Hab ich schon notiert! 😀
      Liebe Grüße
      Sandra

  4. Tina

    Hallo Sandra,
    kann man unterschiedliche Berechtigungen erteilen, also zum Beispiel ein Tablet für SuS nur zum Lesen freigeben, eine Kollegin aber zur Mitarbeit berechtigen?

    1. Sandra Schmid

      Hi Tina,
      ja, das ist möglich 🙂
      Dafür gehst du oben rechts auf die drei Pünktchen und dann auf „Leute einladen“. Nachdem du die E-Mail oder den Nutzernamen deiner Kollegin hinzugefügt hast (sie benötigt hierfür ein eigenes Konto), kannst du hinter dem Namen die Berechtigung auswählen. Wenn deine SuS anonym auf dem Padlet sind, kannst du die Einstellung für Besucher unter „Datenschutz ändern“ auf „kann lesen“ setzen. Wenn du sie mit einem Konto hinzufügst, dann geht es genauso wie bei der Kollegin, allerdings musst du dann hinter jedem Namen die Berechtigung separat ändern.
      Viel Spaß weiterhin mit Padlet!
      Liebe Grüße
      Sandra

      1. Tina

        Klasse, Danke!

  5. Angelika

    herzlichen Dank.

    Finde ich super, die Padlet-Einführung und das Padlet zum Ausprobieren.

    1. Sandra Schmid

      Sehr gerne, liebe Angelika! Danke dir für das Feedback, ich habe mich sehr gefreut 🙂

  6. Alexandra

    Hallo Sandra, danke für die Übersicht. Ich habe letzte Woche eine Stadttour in einer Karte erstellt. Das hätte ich als Supermöglichkeit gefunden, da man ja neben den Bildern noch minimale „Anweisungen“ oder Tipps und Tricks dazuschreiben kann. Allerdings musste ich dann feststellen, dass man vor Ort garnicht navigieren kann mit dem Teil und das man es leider auch nicht in Google Maps exportieren kann. Von daher mein Fazit: Ein weiteres nettes Tool – durchaus auch mit neckischen Anwendungsmöglichkeiten. Für meinen Usecase leider unbrauchbar – sehr schade!
    Liebe Grüße
    Alex

    1. Sandra Schmid

      Hi Alexandra,
      wie schade, dass das Padlet für dein Einsatzszenario nicht passt. Leider haben alle Tools ihre Grenzen, und dein Beispiel zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, dass man genau weiß, was man damit eigentlich machen möchte. Danke, dass du deinen Use Case mit dem Padlet ausprobiert hast und deine Erkenntnisse mit uns teilst! Ich hoffe, du findest schnell ein passendes Tool! 🙂
      Liebe Grüße
      Sandra

  7. Dirk Baum

    Hallo Sandra! Ich nutze Padled seit einiger Zeit in der Erwachsenen Bildung, fand deine Tipps hilfreich. Eine Frage habe ich, können bei der Leinwand die Teilnehmerinnen die Post selber verschieben und Verbindungen erstellen? Liebe Grüße Dirk

    1. Sandra Schmid

      Hi Dirk,
      wie schön, dass dir das Tutorial weiterhilft! Zu deiner Frage: Über die Datenschutz-Einstellung kannst du regeln, was die Teilnehmenden dürfen. Posts verbinden funktioniert bereits über „Besucher kann schreiben“. Verschieben von fremden Posts benötigt die Einstellung „Besucher kann bearbeiten“.
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar