TaskCards: die deutsche Padlet-Alternative
  • Beitrags-Kategorie:Tools
  • Beitrags-Kommentare:6 Kommentare

TaskCards: die deutsche Padlet-Alternative

Die digitale Pinnwand Padlet mit seinen zahlreichen kreativen und kollaborativen Funktionen ist sehr beliebt. Auch wenn die intuitive Bedienung und die vielen methodisch-didaktischen Vorteile überzeugen, steht Padlet als US-Software bei Datenschützern in der Kritik. Um eine DSGVO-konforme Alternative zu bieten, hat ein deutsches Unternehmen vor ein paar Monaten TaskCards ins Leben gerufen.

Wenn du Padlet aus Datenschutzgründen nicht nutzen darfst oder möchtest, dann solltest du einen Blick auf TaskCards werfen. In diesem Blogartikel stelle ich dir das Tool vor und gebe dir einen Überblick über die Funktionen.

Was ist TaskCards?

TaskCards ist eine digitale Pinnwand, die sich an Padlet orientiert und den DSGVO-Vorgaben zu 100% entspricht. Die Plattform läuft auf deutschen Servern und erfasst kaum Daten. Tatsächlich nur die, die für den Betrieb unbedingt notwendig sind.

TaskCards wird seit Februar 2021 von einem deutschen Unternehmen entwickelt und es kommen stetig neue Funktionen hinzu. Aktuell befindet sich das Tool in der Beta-Phase und es zeichnet sich bereits ab, dass TaskCards eine interessante Alternative zu Padlet werden könnte.

Dieser Artikel bezieht sich auf den Entwicklungsstand von Juni 2021. Wenn du den Artikel deutlich später liest, kann es durchaus sein, dass du bereits neue Funktionen vorfindest.

Feedback & Vorschläge

Während sich bei Padlet kaum etwas verändert, kommen bei TaskCards ständig neue Funktionen hinzu. Was mir hierbei sehr gut gefällt, ist, dass das Entwicklerteam mit den Benutzern im Austausch steht und ihre Wünsche bei der Entwicklung neuer Funktionen berücksichtigt.

Auf einer Seite innerhalb TaskCards können Nutzer Vorschläge einreichen und einsehen. Zudem kann jeder Nutzer eine Stimme abgeben und bestimmte Funktionen dadurch auf der Roadmap der Entwickler priorisieren.

Feedback & Vorschläge

Lizenzen

Während der Beta-Phase kann TaskCards ohne Einschränkungen kostenlos genutzt werden. Perspektivisch steht ein Betrag von 5 € pro Monat im Raum. Hier kannst du deine Lizenz beantragen.

Pinnwände im Überblick

Pinnwände erstellen und ordnen

Bei TaskCards findet sich die Navigation links und kann aus- bzw. eingeklappt werden. Unter “meine Pinnwände” sehe ich, wie der Name schon sagt, all meine Pinnwände. Hier kann ich auch neue Pinnwände anlegen oder in Ordnern sortieren.

Pinnwände erstellen und ordnen in TaskCards

Pinnwandarten

Aktuell gibt es drei verschiedene Pinnwandarten: Pinnwand, Zeitstrahl und Tafel.

Pinnwand erstellen in TaskCards

Pinnwand

Auf der Pinnwand werden die Karten in Spalten angeordnet.

TaskCards Pinnwand

Zeitstrahl

Auf dem Zeitstrahl werden die Karten auf einer horizontalen Linie platziert.

TaskCards Zeitstrahl

Tafel

Auf der Tafel können die Karten beliebig platziert und miteinander verbunden werden.

TaskCards Tafel

Perspektivisch sollen noch weitere Pinnwandarten hinzukommen. Eine Weltkarte, wie wir sie von Padlet kennen, wurde zum Beispiel bereits angekündigt.

Die Hintergrundfarben der Pinnwände kannst du individuell anpassen. Anders als bei Padlet kann an dieser Stelle jedoch kein Hintergrundbild hinterlegt werden. Falls du gerne mit Hintergrundbildern arbeitest, dann kannst du dich auf ein baldiges Update freuen, denn zukünftig wirst du lizenzfreie Bilder auswählen können.

Karten auf der Pinnwand erstellen

Nachdem du eine Pinnwand erstellt hast, kannst du über das Plus eine Liste bzw. eine neue Karte erstellen.

Aktuell gibt es diese Karten:

  • Eintrag
  • Kontaktkarte
  • Videokonferenz
  • Pinnwandverlinkung
TaskCards Karte erstellen

Alle Karten haben unten rechts ein kleines Herz. Damit kannst du wie bei Padlet Abstimmungen durchführen. Zum Beispiel kannst du bei einer Themensammlung die Teilnehmenden bitten, auf das Herz am jeweiligen Element zu klicken, um so eine Priorisierung vorzunehmen.

Schauen wir uns nun die einzelnen Karten genauer an.

Eintrag erstellen

Ein Eintrag ist eine Karte, die du vielfältig gestalten kannst. Zugegeben, auf den ersten Blick wirkt die Erstellung im Vergleich zu Padlet etwas kompliziert, aber dafür hast du insbesondere bei der Text- und Farbgestaltung mehr Möglichkeiten.

Sobald du auf „Neuen Eintrag erstellen“ geklickt hast, findest du diese Funktionen:

  • Text formatieren
  • Schriftfarbe bzw. Farbe der Notiz anpassen
  • Video oder Links mit Vorschaubild einbetten
  • Dateien vom Computer hochladen
  • Audio- und Fotoaufnahmen direkt am Laptop machen
  • Einstellung, ob Kommentare an dieser Karte erlaubt sind
TaskCards: Eintrag erstellen

Einmal erstellt, findest du die Karte auf deiner Pinnwand. Von dort aus können du und deine Teilnehmenden weiter damit arbeiten:

TaskCards Eintrag auf Pinnwand

Kontaktkarte erstellen

Interessant ist die Kontaktkarte, über die deine Teilnehmenden dir Nachrichten schicken können. Die Mitteilung landet datenschutzkonform in deinem E-Mail-Postfach.

TaksCards Kontakt-Karte erstellen
TaskCards: Nachricht über Kontakt-Karte verschicken

Videokonferenz erstellen

Eine ebenfalls schöne Idee ist, dass man direkt über TaskCards eine Videokonferenz starten kann. Diese kann wahlweise mit oder ohne Anwesenheit des Erstellers stattfinden. Die Videokonferenz kann mit einem Mausklick gestartet werden und wird durch den deutschen Anbieter sichere-videokonferenz.de möglich.

TaskCards: Videokonferenz

Pinnwand Verlinkung erstellen

Wie bei Padlet kannst du auch Pinnwände von TaskCards untereinander verlinken.

Pinnwand teilen

Freigabemöglichkeiten

Die Freigabemöglichkeiten sind im Vergleich zu Padlet besonders interessant. Du kannst für jede Pinnwand mehrere Zugangsschlüssel erstellen. Auf diese Art kannst du unterschiedliche Berechtigungen für die gleiche Pinnwand vergeben. Deine Teilnehmenden müssen sich hierfür nicht anmelden und bleiben völlig anonym. Zudem kannst du einstellen, was sie sehen und tun können.

Die Einstellung kannst du pro Zugangsschlüssel für die gesamte Pinnwand oder für jede einzelne Karte vornehmen. Für bestimmte Personengruppen kannst du (über „verweigern“) sogar gewissen Kärtchen unsichtbar machen.

Wenn du unterschiedliche Berechtigungen auf einer Pinnwand nutzen möchtest, dann lege hierfür pro Benutzergruppe einen Zugangsschlüssel mit der gewünschten Berechtigung an. Teile anschließend den entsprechenden Zugang als Schlüssel, als Link, als iFrame oder als QR-Code.

Zugriffsrechte auf die Pinnwand in TaskCards

Um die Freigabemöglichkeiten zu verstehen, braucht es einen kleinen Moment, aber danach wirst du es lieben. Stell dir einmal vor, dass du auf einer Pinnwand sowohl Teilnehmende als auch Co-Moderatoren hast und die Personengruppen jeweils andere Karten sehen und bearbeiten können. Genau das ist hiermit möglich!

Drucken & speichern

Die Pinnwand kannst du auch drucken oder als JPEG speichern. Die beiden Menüpunkte findest du in der Navigationsleiste der ausgewählten Pinnwand.

TaskCard live ausprobieren

Klicke auf die Pinnwand, um TaskCards auszuprobieren. Erstelle Kärtchen, verteile Herzchen und schreibe mir gerne eine Nachricht.

Falls du noch Ideen zur Nutzung einer digitalen Pinnwand im Online-Seminar suchst, dann findest du im Blogartikel zu Padlet viele Anregungen. Und falls du noch ein wenig mehr Pepp für Gruppenarbeiten brauchst, dann lies in die 7 kreative Ideen für Gruppenarbeiten online rein und entdecke außerdem, worauf es beim Einsatz von Breakout-Räumen ankommt.

Fazit

Bei der Nutzung von TaskCards braucht es (momentan) gefühlt immer ein oder zwei Klicks mehr als bei Padlet. Außerdem synchronisiert sich die Pinnwand aktuell nicht automatisch. Das mühselige Synchronisieren über einen Button ist jedoch bald obsolet, denn mit einem der nächsten Updates wird es eine Echtzeitsynchronisierung geben.

Trotz der kleinen Stolpersteine ist die Plattform bereits jetzt in der Beta-Phase eine interessante Alternative zu Padlet. Nicht nur weil sie DSGVO-konform ist, sondern auch wegen einiger innovativer Funktionen. Mir gefallen insbesondere die Verwaltung der Zugriffe, die Kontakt-Karte und die Videokonferenz, die direkt von der entsprechenden Karte aus gestartet werden kann. Hier hat TaskCards bereits heute die Nase vorn!

Wenn du also ein datenschutzkonformes Kollaborations-Tool suchst, pack die Gelegenheit am Schopfe! Wann kann man schon ein kostenloses Tool ohne Einschränkungen nutzen und gleichzeitig auf die Weiterentwicklung Einfluss nehmen?

Kanntest du TaskCards schon? Wie gefällt dir das Tool? Hinterlasse mir einen Kommentar.

Pin TaskCards
Pin TaskCards

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Anja

    Liebe Sandra, danke für dieses ausführliche Portrait von TaskCard. Deine Newsletter und Tipps sind wirklich so klasse, dass ich immer ! alles ! bis zu Ende ! lese und mir sogar die NL aufhebe. Ganz ungewöhnlich.

    1. Sandra Schmid

      Oooh, vielen lieben Dank für dieses schöne Feedback, liebe Anja! Ich freue mich sehr darüber! 🙂

  2. Martina Bloch

    Liebe Sandra,
    habe herzlichen Dank für diesen interessanten Beitrag.
    Heute habe ich ihn auf LinkedIn geteilt und im nächsten Akquiseletter wird der Link auch stehen.

    Ich werde mir Task ganz sicher genauer ansehen und ausprobieren, denn ein DSGVO konformes Tool zu nutzen finde ich richtig gut.

    Viele Grüße
    Martina

    1. Sandra Schmid

      Vielen Dank, liebe Martina, das freut mich sehr! Berichte gerne, welchen Eindruck du nach dem ersten Ausprobieren hast!
      Liebe Grüße
      Sandra

  3. Kathrin

    Liebe Sandra, vielen Dank für den Artikel, das werde ich direkt auch mal ausprobieren und anwenden. Liebe Grüße Kathrin

    1. Sandra Schmid

      Sehr gerne, liebe Kathrin 🙂 Viel Spaß beim Entdecken!
      Liebe Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar